Die Therapie, die Schmerztabletten überflüssig macht

aus: tv Hören und Sehen 36/15

Mesotherapie - das neue Heilverfahren bei akuten und chronischen Beschwerden

Die Therapie, die Schmerztabletten überflüssig macht

  • Schonende Behandlungen 
  • Heilerfolge nach wenigen Tagen 
  • Nachhaltig gesund 
  • ohne Nebenwirkungen  

Ein junger Patient kam mit schiefem Hals und schmerzverzerrtem Gesicht in eine Arztpraxis. Er konnte den Kopf überhaupt nicht mehr bewegen. Der Schmerz strahlte in die Arme und Hände aus, so dass er sich fast wie gelähmt fühlte. Und er erlebte das nicht zum ersten Mal. Wie sehr hatten die Beschwerden ganz plötzlich angefangen, gleich nach dem Aufstehen, beim Anziehen, war ihm praktisch "das Genick eingefroren", wie er sich ausdrückte. Zahlreiche Ärzte hatte er bereits aufgesucht und jede Menge Schmerzmittel verschrieben bekommen, die ihm aber nur vorübergehend Erleichterung verschafften. Nach einer Mesotherapie mit Muskel entspannenden und durchblutungsfördernden Substanzen verließ er wenig später mit normaler Kopfhaltung das Sprechzimmer und lächelte die Arzthelferin glücklich und ein bisschen ungläubig an. nach einer zweiten Behandlung eine Woche später war er komplett beschwerdefrei.    

Wenig, selten und am richtigen Ort
Wie Schmerzen geheilt werden können

Was sich hier liest wie ein Märchen ist ein Patientenbericht der Internistin Ursula Kreuzberger - einer von vielen. Sie geben Hoffung, dass ein Leben ohne Schmerzen doch möglich ist - eine Hoffnung, die viele Schmerzpatienten längst verloren haben. "Gerade in der naturheilkundlichen Schmerztherapie gibt es ungeahnte Möglichkeiten, Menschen zu helfen", sagt die Ärztin. "Mein Schwerpunkt ist dabei inzwischen die Mesotherapie geworden, die schulmedizinische und naturheilkundliche Ansätze miteinander verbindet. Sie führt in Deutschland immer noch ein Nischendasein, was ich überhaupt nicht verstehen kann." Seit Jahren erzielt Ursula Kreuzberger nämlich bei der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzerkrankungen mit der Mesotherapie große Erfolge. Sie spricht von einer Therapie, die Schmerztabletten überflüssig macht - und die Schmerzen wirklich heilen kann. Wie geht das? Was kann der Mesotherapeut, was die allermeisten Ärzte nicht können?  

Die Mesotherapie ist eine Heilmethode, bei der sehr niedrige Dosen von Arzneimitteln in die mittlere (meso) Hautschicht des erkrankten Körperteils gespritzt werden. Die wichtigsten Grundlagen der Therapie lauten "wenig- selten - am richtigen Ort". Die bedeutet, dass ein Medikament gering dosiert wird, die Therapie nur selten angewendet werden muss, da die Mikroinjektionen eine Depotwirkung entfalten, und die Medikamente nur am gewünschten Wirkort verabreicht werden. Der Patient erlebt dadurch eine größere Wirksamkeit und weniger Nebenwirkungen. "Der Unterschied zu herkömmlichen Arzneimitteltherapien besteht hauptsächlich in der Form, in der das Medikament verabreicht wird. Bei der Mesotherapie gelangen die Wirkstoffe direkt an ihr Ziel und der Umweg über den Blutkreislauf, den normale Injektionen oder ein oral eingenommenes Arzneimittel nehmen müssen, wird umgangen", sagt Ursula Kreuzberger. "Durch Mikroinjektionen von Medikamentenmischungen in die Haut ganz nah am Ort der Schmerzen, kann bereits mit sehr geringen Dosen eine schnelle Wirkung erzielt werden. Der Depoteffekt kommt zustanden, indem sich die Wirkstoffe an das Hautgewebe binden und von dort allmählich in das umgebende Gewebe abgegeben werden."

Chronische Krankheiten bezwingen
Jeden Tag neue Erfolge

Begründer dieser noch recht jungen Behandlungsmethode ist der französische Arzt Michel Pistor, der in den 50er Jahren die Erfahrung gemacht hat, dass ein Medikamentencocktail, der nah am Ort einer Erkrankung gespritzt wird, einen schnellen Heilungserfolg erzielt. Das ermutigte ihn, sein Verfahren weiterzuentwickeln und auf verschiedenen Krankheitsgebieten auszuprobieren. Pistor, der 2003 starb, durfte noch erleben, das die Mesotherapie in Frankreich, Kanada und den USA einen Siegeszug antrat und in Frankreich als schulmedizinische Therapieform anerkannt wurde. "Ihr breitestes Anwendungsgebiet ist die Behandlung von Schmerzen aller Art. Mit enormer Wirksamkeit. Das belegt auch eine aktuelle Studie aus Italien, bei der Probanden mit unerträglichen, chronischen Schulterschmerzen geheilt wurden", sagt Ursula Kreuzberger. "Jenseits der wissenschaftlichen Studien ist die Mesotherapie aber vor allem Erfahrungsheilkunde, deren Erfolge sich tagtäglich in meiner Praxis beobachten lassen. Mit ihr wurden für mich auf einmal Schmerzprobleme therapierbar, die ich zuvor nicht zufriedenstellend lösen konnte."  

Minimaler Aufwand, maximale Wirkung
Die punktgenaue Behandlung

Eine Saxophonspielerin litt an einer Arthrose der Finger und hatte beim Spielen massive Schmerzen. Sie vertrug keine Schmerzmittel, weshalb jedes Üben zur Qual wurde. Eine Schülerin wurde seit einem halben Jahr von heftigen Migräneattacken übermannt, die durch dauerhaften Prüfungsstress ausgelöst worden waren, und einem jungen Mann hat ein akuter Bandscheibenvorfall in die Verzweiflung getrieben, weil selbst regelmäßige Morphineinnahmen seine Qualen nicht linderten und er sich weigerte, einer OP zuzustimmen. Alle drei kamen nach einem langen Leidensweg und zahlreichen Arztbesuchen in die Münchner Praxis von Ursula Kreuzberger und erlebten dort ein kleines Wunder. Ihre schmerzen wurden geheilt. "Wir Therapeuten sprechen dann von einer Punktlandung. Denn unsere Kunst besteht ja darin, den individuell zusammengestellten Wirkstoffmix auf den richtigen Punkt zu spritzen." Dazu werden extrem dünne Meso-Kanülen (0,4 bis 0,26 mm Durchmesser) mit einem speziellen Schliff verwendet, die nicht oder nur sehr wenig zu spüren sind. Und es wird zudem nach einem ganz bestimmten Stichmuster injiziert, an genau definierten Punkten, drei bis zehn Einstiche sind die Norm. "Bereits die multiplen Mikroinjektionen stimulieren das Gewebe und die Immunzellen der Haut und steigern außerdem die lokale Durchblutung und Sauerstoffversorgung", sagt die Ärztin. Und obwohl nur in die Haut gespritzt wird, gelangen die Wirkstoffe auch in tiefer liegende Strukturen wie Muskeln und gelenke. So können sie dort schnell wirken, wo sie tatsächlich benötigt werden. "Eine deutliche Schmerzlinderung tritt manchmal so schnell ein, dass ich selbst noch staune", sagt die Mesotherapeutin. "Bereits nach einer Sitzung sagen viele Patienten, sie würden wie auf Wolken aus der Praxis schweben."

Individueller Wirkstoff-Mix

Je nach Krankheitsbild und -dauer werden Schmerzmittel, Antibiotika, Hormone, durchblutungsfördernde Substanzen, Pflanzenpräparate und Vitamine gemischt, stark verdünnt und in extrem geringer Menge unter die Haut gespritzt.

Was Sie wissen sollten

  1. Wenn Sie eine mesotherapeutische Behandlung für sich in Erwägung ziehen, suchen Sie sich einen Arzt oder heilpraktiker mit der Ausbildung in Mesotherapie (Mesotherapie-Zertifikat/Diplom naturheilkundliche Mesotherapie) und lassen Sie sich einen unverbindlichen Beratungstermin geben.  
  2. Lassen Sie sich bei dem Termin genau erklären, was bei der Behandlung passieren wird, mit welcher Wirkung Sie rechnen können, welche Wirkstoff zum Einsatz kommen und wie viele Sitzungen voraussichtlich nötig sein werden.   
  3. Fragen Sie nach den Kosten, die auf Sie zukommen werden, da die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen. Eine Sitzung zur Krankenbehandlung bei Kassenpatienten reicht von 20 bis 50 Euro, das ist von Arzt zu Arzt unterschiedlich. Bei privaten Krankenversicherungen ist die Kostenübernahme in der Regel unproblematisch.  
  4. Den einfachsten Weg, um einen Mesotherapeuten in Ihrer Nähe zu finden, führt über das Internet. Auf der Website der deutschen Gesellschaft für Mesotherapeuten e.V. (www.mesotherapie.org) finden Sie eine Suchfunktion.