Mesotherapie-Diplom

Mesotherapie ist eine Heilmethode mit europäischen Wurzeln. Als ganzheitliches Therapiekonzept versucht sie, traditionelles naturheilkundliches Wissen mit modernen pharmakologischen Möglichkeiten zu verbinden. In Deutschland wurde sie vor 30 Jahren von Dr. Britta Knoll eingeführt, die während eines Studienaufenthalts in Frankreich Dr. Michel Pistor und die von ihm begründete Methode kennenlernte. Knoll entwickelte diese Behandlungsform in ihrer Praxis in München weiter und passte sie an die deutschen Gegebenheiten an, verfeinerte sie (Dosisreduktion, spezielle transdermale Injektionstechniken) und erweiterte kontinuierlich das Spektrum der in der Mesotherapie nutzbaren Wirkstoffe (Allopathika, orthomolekulare Substanzen, Phytotherapeutika, Homöopathika, unspezifische Vakzinen).

Während in der konventionellen Medizin meist Einzelsubstanzen systemisch verabreicht werden – mit entsprechenden Nebenwirkungen, Complianceproblemen  und Schädigungen durch Multimedikation – steht bei der Mesotherapie die individuelle, niedrigdosierte, indikationsbezogene und gut komponierte Rezeptur im Vordergrund.  

Die klinische Anwendung ist pragmatisch und leicht erlernbar. Behandelt wird eine Vielzahl chronischer und funktioneller Erkrankungen, Störungen oder Alterserscheinungen. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Mesotherapie ist bei vielen Indikationen belegt, es liegen die Ergebnisse der französischen Basisforschung, zahlreicher pharmakologischer und klinischer Studien und Anwendungsbeobachtungen vor. In Frankreich erfolgt die Grundausbildung in Modulen, im Rahmen eines einjährigen Postgraduierten-Studiengangs (DIU = Diplôme Interuniversitaire). Aufgrund der bei deutschen Therapeuten meist vorhandenen Kenntnisse der Akupunktur, Neuraltherapie und komplementärmedizinischen Pharmakologie kann die Ausbildung in kompakter und durch zahlreiche Skripte ergänzter Form erfolgen. Bereits nach einem Einführungskurs, zwei Fortgeschrittenenkursen, dem Selbststudium fachspezifischer Literatur, sowie einem Jahr Erfahrung in der praktischen Anwendung der Methode (inkl. der Möglichkeit zur Hospitation bei Frau Dr. Knoll) kann die Diplomprüfung für Mesotherapie in München im Rahmen des Juli-Jahresupdates abgelegt werden. Sie besteht aus einem schriftlichen; sowie einem mündlich-praktischen Teil. Da an der Prüfung Kollegen aus vielen verschiedenen Fachbereichen  teilnehmen, wird jeder Teilnehmer nur mit Fragen aus dem Grundwissen oder seinem jeweiligen Fachgebiet konfrontiert. Nach bestandener Prüfung wird die Diplom-Urkunde der DGM ausgehändigt und die Praxisadresse in der Therapeutenliste auf der Website durch einen Stern markiert. Für die Hilfe suchenden Patienten ein Hinweis auf die besondere Qualifikation des Praxisinhabers. Die Weiterbildung und regelmäßige Ausübung der Mesotherapie kann auch auf Praxisschild, -flyer, -homepage oder  -briefpapier als „Behandlungsschwerpunkt“ neben den üblichen Berufsbezeichnungen geführt und veröffentlicht werden.

2012 wird auch erstmalig eine Prüfung für Heilpraktiker zur Erlangung des "Diploms naturheilkundliche Mesotherapie" durchgeführt.