Mesotherapie in Deutschland und weltweit

Anfang der 1980er Jahre kam die Mesotherapie aus Frankreich nach Deutschland. 1984 wurde in München die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie e.V. (DGM) als gemeinnütziger Verein zur Erforschung und Etablierung der Mesotherapie gegründet. In der Ausbildung orientiert sich die Gesellschaft an den universitären französischen Standards und verleiht nach einer entsprechenden Prüfung das Deutsche Mesotherapie-Zertifikat. Als sanftes, aber sehr wirksames medizinisches Verfahren darf die Mesotherapie in Deutschland nur von Ärzten und Heilpraktikern angewandt werden.

In Frankreich wurde bereits Mitte der 1960er Jahre die französische Gesellschaft für Mesotherapie gegründet. Eine erste Doktorarbeit zum Thema erschien 1978, die Anerkennung durch die französische Académie de Medicine erfolgte 1987. Seit 2000 werden die Kosten für Mesotherapie zur Behandlung von Schmerzen erstattet. Seit 2002 wird an den Universitäten von Paris, Bordeaux und Marseille die einjährige Postgraduierten-Ausbildung zum Diplome Interuniversitaire in Mesotherapie durchgeführt. Seitdem gilt die Fortbildung in Mesotherapie in Frankreich als offizielle ärztliche Zusatzbezeichnung. Heutzutage werden in Frankreich täglich 50.000 Mesotherapie-Sitzungen durchgeführt.

Die Österreichische Gesellschaft für Mesotherapie wurde 2003 gegründet. Weitere nationale Mesotherapie-Gesellschaften gibt es unter anderem in Algerien, Argentinien, Belgien, Brasilien, Griechenland, Israel, Kolumbien, Mexiko, Portugal, Schweiz, Spanien, Tunesien, Türkei und Venezuela.

Der DGM Therapeuten-Finder

Für Rat suchende Patienten sind bundesweit und international Adressen von geschulten Therapeuten abrufbar. Nutzen Sie einfach unseren Therapeuten-Finder, um einen Mesotherapeuten in Ihrer Nähe zu finden: