Was hilft bei Haarausfall
Ein täglicher Haarverlust von bis zu 100 Haaren ist normal, aber was tun, wenn der Haarausfall zunimmt? Sowohl Frauen als auch Männer sind gleichermaßen von erblich bedingtem, diffusem oder kreisrundem Haarausfall betroffen. Diffuser Haarausfall beschreibt lichter werdendes Haar und kreisrunder Haarausfall zeigt sich durch runde, kahle Stellen auf dem Hinterkopf. Wie kann man also geschwächte Wurzeln und dünne Haare so unterstützen, dass wieder volles und gesundes Haar nachwächst?
Die Ursachen des Haarausfalls sind vielfältig. Sie reichen von Stoffwechselerkrankungen oder Infektionen, über Mangel an Nährstoffen bis hin zu Medikamenteneinnahme, wie der Anti-Baby-Pille. Die häufigste Ursache ist jedoch, besonders beim männlichen Geschlecht, der erblich bedingte Haarausfall. Weitere Ursachen für Haarverlust sind leichter beeinflussbare Faktoren wie zu viel Stress, Rauchen oder eine ungesunde Ernährung. Der Wunsch nach schönem Haar verbindet jedoch alle Betroffenen.
Die Mittel und Medikamente gegen Haarausfall reichen von Produkten des Einzelhandels wie Shampoos (Koffein-Shampoo), Präparate mit Vitamin H, Zink und Biotin bis hin zu verschreibungspflichtigen Kortison Cremes. Das Arzneimittel Minoxidil wird zur Behandlung erblich bedingten Haarausfalls empfohlen. Diese Hausmittel und Medikamente versprechen bei erblichem, diffusem oder kreisrundem Haarausfall bei Männern und Frauen zu helfen. Doch was, wenn all das nicht die gewünschte Wirkung erzielet und die feinen Haare auf der Kopfhaut einfach nicht sprießen? Eine Eigenbluttherapie oder auch operative Haartransplantation kommen für viele Betroffene sowohl aufgrund der Risiken als auch aufgrund der Kosten nicht in Frage. Der Wunsch ist hingegen ein möglichst schonendes und natürliches Verfahren mit wenig Nebenwirkungen und geringen Kosten zu finden. Welche alternativen Behandlungen oder Substanzen bei Haarausfall gibt es noch?
Hilft Mesotherapie bei Haarausfall?
Die Behandlung von Haarausfall mit Mesotherapie, auch Mesohair genannt, erfolgt durch Mikroinjektionen an den Haarwurzeln der Kopfhaut. Das Gewebe im zu behandelnden Bereich der Kopfhaut wird durch diese individuell zusammengestellten Wirkstoffe stimuliert, es fördert die Durchblutung und Nährstoffzufuhr. Injiziert wird eine individuell zusammengestellte Kombination verschiedener Vitamine, Antioxidantien, Mineralien und Spurenelementen homöopathischer und pflanzlicher Präparate, die sich gegenseitig verstärken und ergänzen. Die Wirkstoffmischung bei Meso Hair hindert die männlichen androgenen Hormone daran an den Haarwurzeln „anzudocken“. Das ist unter anderem der Grund, weshalb es gerade bei der erblichen Form des Haarausfalls so gut wirkt. Das entstandene Hautdepot mit den Wirkstoffen, die nach und nach abgegeben werden, gewährleistet einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt.

Was hilft bei Haarausfall

Ein täglicher Haarverlust von bis zu 100 Haaren ist normal, aber was tun, wenn der Haarausfall zunimmt? Sowohl Frauen als auch Männer sind gleichermaßen von erblich bedingtem, diffusem oder kreisrundem Haarausfall betroffen. Diffuser Haarausfall beschreibt lichter werdendes Haar und kreisrunder Haarausfall zeigt sich durch runde, kahle Stellen auf dem Hinterkopf. Wie kann man also geschwächte Wurzeln und dünne Haare so unterstützen, dass wieder volles und gesundes Haar nachwächst?

Die Ursachen des Haarausfalls sind vielfältig. Sie reichen von Stoffwechselerkrankungen oder Infektionen, über Mangel an Nährstoffen bis hin zu Medikamenteneinnahme, wie der Anti-Baby-Pille. Die häufigste Ursache ist jedoch, besonders beim männlichen Geschlecht, der erblich bedingte Haarausfall. Weitere Ursachen für Haarverlust sind leichter beeinflussbare Faktoren wie zu viel Stress, Rauchen oder eine ungesunde Ernährung. Der Wunsch nach schönem Haar verbindet jedoch alle Betroffenen.

Die Mittel und Medikamente gegen Haarausfall reichen von Produkten des Einzelhandels wie Shampoos (Koffein-Shampoo), Präparate mit Vitamin H, Zink und Biotin bis hin zu verschreibungspflichtigen Kortison Cremes. Das Arzneimittel Minoxidil wird zur Behandlung erblich bedingten Haarausfalls empfohlen. Diese Hausmittel und Medikamente versprechen bei erblichem, diffusem oder kreisrundem Haarausfall bei Männern und Frauen zu helfen. Doch was, wenn all das nicht die gewünschte Wirkung erzielet und die feinen Haare auf der Kopfhaut einfach nicht sprießen? Eine Eigenbluttherapie oder auch operative Haartransplantation kommen für viele Betroffene sowohl aufgrund der Risiken als auch aufgrund der Kosten nicht in Frage. Der Wunsch ist hingegen ein möglichst schonendes und natürliches Verfahren mit wenig Nebenwirkungen und geringen Kosten zu finden. Welche alternativen Behandlungen oder Substanzen bei Haarausfall gibt es noch?

 

Hilft Mesotherapie bei Haarausfall?

Die Behandlung von Haarausfall mit Mesotherapie, auch Mesohair genannt, erfolgt durch Mikroinjektionen an den Haarwurzeln der Kopfhaut. Das Gewebe im zu behandelnden Bereich der Kopfhaut wird durch diese individuell zusammengestellten Wirkstoffe stimuliert, es fördert die Durchblutung und Nährstoffzufuhr. Injiziert wird eine individuell zusammengestellte Kombination verschiedener Vitamine, Antioxidantien, Mineralien und Spurenelementen homöopathischer und pflanzlicher Präparate, die sich gegenseitig verstärken und ergänzen. Die Wirkstoffmischung bei Meso Hair hindert die männlichen androgenen Hormone daran an den Haarwurzeln „anzudocken“. Das ist unter anderem der Grund, weshalb es gerade bei der erblichen Form des Haarausfalls so gut wirkt. Das entstandene Hautdepot mit den Wirkstoffen, die nach und nach abgegeben werden, gewährleistet einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt.

Wirkstoffe der Mesotherapie im Überblick:

  • Verschiedene Vitamine
  • Antioxidantien
  • Mineralien
  • Homöopathische Mittel
  • Pflanzliche Mittel

Beispiel für einen Vitaminmix und dessen Wirkung: 

  • Vitamin B5 sorgt für die Erneuerung der Hautzellen
  • Toxerutin unterstützt die Blutzirkulation auf Mikroebene
  • Glutathion fördert die Proteinsynthese, den Transport der Aminosäuren und aktiviert die Enzyme
  • Vitamin B8 verhindert eine Austrocknung der Haare, sorgt für Elastizität
  • Taurin schützt die Zellmembranen
  • Eisengluconat unterstützt das Hämoglobin beim Sauerstofftransport
  • Vitamin B1 fördert den Sauerstoffaustausch

In den unterschiedlichen Phasen des Haarwuchszyklus unterstützen die verschiedenen Inhaltsstoffe die Regenerierung der Zellen und sorgen für hormonelle Ausgeglichenheit, um den Haarwuchs bestmöglich zu fördern. Die Gefäßerweiterung verbessert allgemein die Aufnahme der Nährstoffe.


Vorteile der Mesohair

Die Vorteile der Behandlung von Haarausfall mit Mesotherapie ist die minimalinvasive und dadurch nahezu schmerzfreie Methode. Sie erfolgt zudem ambulant und dauert je nach Fall zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde. Der Wirkstoff verteilt sich nicht, wie beispielsweise bei der Einnahme des Wirkstoff Minoxidil, im gesamten Organismus, sondern wird bei der Mesotherapie lediglich lokal an die zu stimulierenden Haarwurzeln gespritzt. Es werden bei der Mesotherapie also nur geringste Wirkstoffmengen benötigt und die Substanz belastet nicht den ganzen Organismus, sondern wird zielgerichtet und lokal eingesetzt. Ganz nach dem Motto der Mesotherapie: Wenig, selten, am richtigen Ort.

 

Haarausfall-Behandlung mit Mesotherapie

Vor der Behandlung kann der Therapeut eine Analyse des Haar- und Hauttyps durchführen. Zusammen mit den aktuellen Beschwerden und Symptomen, wie Irritationen der Kopfhaut oder stark fettendem Haar wird ein individueller Wirkstoffmix zusammengestellt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Dieser Revitalisierungscocktail kann sich beispielsweise aus A, B, C, E, und H-Vitaminen, Aminosäuren, Nukleinsäuren sowie bioidentischen Polypeptiden zusammensetzen. Letztere unterstützen durch eine Freisetzung von Wachstumsfaktoren die Regeneration von unterversorgten Haarwurzeln und steigern die Haarstärke, -dichte, -vitalität und -volumen. Die Vitaminspritze wird mit kurzen und sehr dünnen Kanülen zwei bis vier Millimeter tief eingebracht.

Die Behandlung erfolgt in vier Phasen. In der Aufsättigungsphase wird der Wirkstoff sechs Mal im wöchentlichen Abstand gespritzt, danach folgt die Übergangsphase mit drei Sitzungen alle zwei Wochen und in der abschließenden Erhaltungsphase wird individuell, beispielsweise monatlich, gespritzt.

Mesohair sorgt für eine Versorgung mit essenziellen Haarbaustoffen, verlangsamt den Haarausfall, verbessert die Haarqualität und fördert bei vorhandenen Wurzeln ein erneutes und anhaltendes Haarwachstum. In über 80 Prozent der Fälle kommt es durch Mesohair zu verringertem Haarausfall ab der dritten Behandlung und zu vollerem Haar nach zwei bis drei Monaten.

Der DGM Therapeuten-Finder

Für Rat suchende Patienten sind bundesweit und international Adressen von geschulten Therapeuten abrufbar. Nutzen Sie einfach unseren Therapeuten-Finder, um einen Mesotherapeuten in Ihrer Nähe zu finden: